- Versand & Retouren in Deutschland kostenlos -

Philosophie/Nachhaltigkeit

Name - warum Restless Crew? 

Unruhig, ruhelos, rastlos. Das beschreibt uns ziemlich gut. Zugegeben, quecksilberig eher weniger. Keine Ahnung, was sich der Google Translator dabei gedacht hat. 

 

Der Wunsch, Neues zu erleben. Generell zu erleben. Wir wollen viel von der Welt sehen, Musik machen, Dinge ausprobieren und auf dem Weg dabei neue, inspirierende Menschen kennenlernen.

Wenn du dich damit identifizieren kannst, würden wir uns freuen, wenn du ein Teil unserer Crew wirst! <3

 

Fast Fashion und ihre Folgen

"Durchschnittlich 60 Kleidungsstücke kauft ein Deutscher im Jahr, nur etwa die Hälfte davon wird regelmäßig getragen. Die andere Hälfte wird im besten Fall recycelt, im schlechtesten Fall landet sie auf dem Müll: In Europa werden jährlich 5,8 Millionen Tonnen Kleidung weggeworfen. 75 Prozent davon enden auf der Müllkippe oder werden verbrannt." [6]

Hauptproblem hierbei ist die sogenannte Fast-Fashion. Der Begriff beschreibt das Vorgehen von Unternehmen wie Zara, H&M und Primark. Diese entwerfen und produzieren Mode innerhalb kürzester Zeit und verkaufen sie anschließend sehr günstig. [2]

- Umsätze dieser Unternehmen steigen rasant + parallel dazu: Konsum der Verbraucher steigt [2]

- Leute kaufen immer mehr und von immer schlechterer Qualität [1]

Hierbei geht jedoch leider vollkommen die Wertschätzung für die Kleidung, deren Herstellung und die dafür benötigten Ressourcen verloren.

- "Bekleidung ist von der Gebrauchs- und Verbrauchsware zur Wegwerfware mutiert" [2]

- Kleidungskonsum muss geändert werden [4]

Zwar gehen große Modeketten der Fast-Fashion durch das Einsammeln alter Textilien und Bekenntnisse zum Textilrecycling bereits einen (vermeintlichen) Schritt in die Richtung. Der Anteil an "echtem" Textilrecycling lag 2017 jedoch noch unter 1%. Experten sehen dieses Vorgehen der Fast-Fashion Unternehmen hauptsächlich als Marketingstrategie zum Schaffen eines Kaufanreizes. Durch die sehr niedrigen Preise sind die Kunden weiterhin dazu verleitet, immer mehr in immer kürzeren Abständen zu kaufen. [1]

Sehr günstig (meist) = mindere Qualität --> niedrige Haltbarkeit --> schnell Neues kaufen [1]

Hier ist ein Vergleich mit Fast Food treffend: Wer Billigburger kauft, darf keine hochwertige, nahrhafte Gourmetküche erwarten. [5]

 

Humanitäre Schäden

In vielen Textilfabriken Asiens - wo die meisten großen Kleidungskonzerne produzieren - herrschen unmenschliche Arbeitsbedingungen vor. Bestes Beispiel hierfür ist der Einsturz eines Fabrikgebäudes in Bangladesch 2013, bei dem es mehr als 1.100 Tote gab. Unter anderem hat auch Primark dort produziert. [5]

 

Umweltschäden

Die konventionelle Textilindustrie produziert mit 1,2 Milliarden Tonnen CO2 im Jahr mehr Emissionen als der gesamte kommerzielle Luftverkehr (918 Mio. t). Zur Einordnung: Die Viehzucht ist mit ca. 7,5 Milliarden Tonnen CO2 Äquivalent für knapp 15% aller weltweiten Emissionen verantwortlich. [4] [7] [8]

 Die zweite große Umweltproblematik stellt die Wasserverschmutzung der Textilindustrie dar. Das Färben und Behandeln von Textilien entspricht etwa 20 Prozent der weltweiten Wasserverschmutzung! Hierbei werden tausende giftige Chemikalien eingesetzt, die sich aufgrund in vielen Fabriken fehlender Wasseraufbereitungsanlagen auf der ganzen Welt verteilen und deshalb bereits in der Leber von Eisbären oder in der Küstenluft von Südafrika festgestellt werden konnten. [4] [7] [8]

 

Nachhaltigkeit - worauf achten wir? 

Wir wollen dem entgegenwirken. Unser Ziel ist es, euch nachhaltige Klamotten in guter Qualität anbieten zu können, die nicht nach ein paar Mal Tragen schon reißen und bald wieder im Müll landen. 

Aber natürlich sind Klamotten in gewisser Weise Gebrauchsgegenstände und gehen unvermeidbar mit der Zeit kaputt. Aus diesem Grund achten wir in unserem gesamten Wertschöpfungsprozess auf Nachhaltigkeit und wirken den dennoch im Rahmen unserer Tätigkeit entstehenden Emissionen entgegen, indem wir für jede Bestellung (bzw. für jede 100€ Umsatz) von euch in Zusammenarbeit mit unserem Partner xxx einen Baum pflanzen/ 10% unseres Gewinns an Projekt X des WWF spenden, was folgende Wirkung hat...

- Achtung der Menschenrechte

- So geringer Fußabdruck wie möglich

 

Nachhaltige Textilien von Stanley | Stella

 

  • Hochwertige Kleidungsstücke
  • Nachhaltigkeit:
    • Auf jeder Stufe der Lieferkette/Wertschöpfung
    • Auswahl der Partner zur Zusammenarbeit
    • Langfristige Beziehungen zu Partnerfabriken und Lieferanten
  • Vom Feld zum Verbraucher:
    • Nutzung bester Rohstoffe, die so erzeugt werden, dass sie weder Mensch, noch Tier noch Umwelt schaden
    • 100% GOTS-zertifizierte Biobaumwolle
    • Ausschließlich Recyclingpolyester und andere nachhaltige Materialien
  • Diverse Zertifizierungen:
  • Zur Sicherstellung der Sicherheit der Arbeiter in der Textilherstellung enge Zusammenarbeit mit Fair Wear Foundation (FWF), Berücksichtigung der CSR (Corporate Social Responsibility)
  • Sicherstellung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen über verschiedene Mechanismen
    • Interne Verhaltenskodexe
    • Monatliche Berichte
    • Tägliche Besuche in Partnerfabriken
  • Transparenz: Veröffentlichung der Kontaktdaten aller Lieferanten/Partner auf vorgelagerten Wertschöpfungsstufen
  • Aktuell: Arbeit mit nur 5 Partnerfabriken in Bangladesch und einer in China
    • àermöglicht solidarische, kooperative und langfristige Beziehungen
  • Bewusstsein für hervorgerufene Umweltauswirkungen: Analyse der Umweltauswirkungen entlang der gesamten Lieferkette mit dem Ziel, diese immer weiter zu minimieren
  • Thema Abwasser: Alle Partnerfabriken besitzen hochmoderne Abwasserbehandlungsanlagen, die toxische Elemente aus dem Wasser entfernen und sicherstellen, dass es sicher wiederverwendet werden kann
  • Kontinuierliches Arbeiten an neuen Nachhaltigkeitsinitiativen!

 

Druck

 

 

Versand 

Wir verschicken alle unsere Pakete klimaneutral in FSC-zertifizierten Pappkartons und nutzen Papierklebeband mit Naturklebstoff zum Verpacken. 

 

 

Worauf ihr achten solltet

Um es kurz zu machen: Weniger und bewusster einkaufen. Natürlich wollen wir euch nicht davon abhalten, unsere Produkte zu kaufen und natürlich braucht jeder Mensch immer wieder neue Klamotten. Allerdings sollte man

Wir wollen euch bestimmt nicht zutexten, nur noch unsere Sachen zu kaufen und sie als einzig wahres anpreisen. Kauft, was euch gefällt. Allerdings wäre es toll, wenn ihr beim Kaufen auf Qualität achtet und nach Zertifikaten wie "Vegan Approved" oder "GOTS"  (Bild einfügen) schaut. Klar sind diese Klamotten deutlich teurer als Fast-Fashion. Dafür halten sie aber auch deutlich länger und ihr braucht nicht so schnell wieder was neues. :) Ihr könnt auf Zertifizierungen wie "Vegan Approved", "GOTS" (Bild einfügen)

 

 

 

Produktionsprozess auch auf Website?!

 

Schockierende Bilder!

Unterstützung des NABU/WWF

...

 

INTO THE WILDWALD